Das Farbenlied der Holsaten

Hier gibt's die Melodie zu unserem Farbenlied
(MIDI-Datei, 2KB, ca. 42 Sekunden)
und den Text als PDF zum Download.

In blauen Lüften bunte Farben wehen,
Entfaltet stolz am starken Bannerspeer,
doch hab fürwahr noch keines ich gesehen,
das gleich dem unsren zog so kühn einher.

Ob Fels, ob Eiche splittern, wir werden nicht erzittern.
||: Solange unser Banner vor uns thront,
solange wehen die Farben violett-gold-rot! :||

Violett, das Recht, es zieht durch unsere Farben,
ein Streifen sich gleich wie ein erst Gebot.
Gedenkt der Väter, die für Freiheit starben,
fürs Recht erlitten sie den Tod.

Ob Fels, ob Eiche splittern, wir werden nicht erzittern.
||: Und wenn das harte Schicksal uns auch droht,
wir halten hoch die Farben violett-gold-rot! :||

Das Gold, die glänzendste von unseren Farben,
soll sein uns stets die allerschönste Zier.
Wir wollen was die Väter uns erwarben,
in Ehren allzeit tragen im Panier.

Ob Fels, ob Eiche splittern, wir werden nicht erzittern.
||: Ein jeder wahr und treu bis in den Tod,
bleibt er den Farben violett-gold-rot! :||

Gleich wie das Rot ein Sinnbild echter Liebe,
der Freundschaft auf dem Erdenrund,
so mahn’ es uns, daß es auch stets so bliebe,
wie wir geloben jetzt auch unsern Bund.

Ob Fels, ob Eiche splittern, wir werden nicht erzittern.
||: Vertrau auf uns, wir bleiben ewig treu,
dem Bande violett-gold-rot aufs neu! :||

Drum auf, drum auf, Ihr lieben deutschen Brüder!
Reicht einig Euch die treue Bruderhand,
und singt das schöne Lied der Lieder,
das in der sel´gen Jugend Euch verband.

Ob Fels, ob Eiche splittern, wir werden nicht erzittern.
||: Wir bleiben treu dem Bund bis in den Tod,
den teuren Farben violett-gold-rot! :||

 

Text: Heinrich Faust v/Pollux, um 1923
Melodie: „Wo Mut und Kraft“, „Brûlant d'amour“